Was machen Kaufleute für Marketingkommunikation?

Eine Ausbildung zum/zur Kaufmann/-frau für Marketingkommunikation klingt interessant? Aber was genau tun sie? Hier erfahren Sie, was Sie nach Ihrer Ausbildung an der Berufsakademie für Medienberufe im Arbeitsalltag erwartet.

Kaufleute für Marketingkommunikation – Kreative hinter den kreativen Köpfen

Kaufleute für Marketingkommunikation, früher Werbekaufleute genannt, haben einen abwechslungsreichen und spannenden Arbeitsalltag. Von der Organisation eines Foto-Shootings, über Meetings mit der Grafikabteilung und Terminen bei Kunden bis hin zur Budget-Kontrolle und Abrechnung, gibt es viele unterschiedliche Tätigkeitsfelder.

Kaufleute für Marketingkommunikation beobachten und analysieren Marktsituationen oder bestimmte Zielgruppen und entwickeln auf dieser Basis Kommunikationsmaßnahmen und  -kampagnen. Dazu gehören beispielsweise klassische Werbung, Online- und Direktmarketing, Sponsoring, Verkaufsförderung oder Events. Hierbei achten sie vor allem darauf, welche Merkmale einzigartig und besonders für ein Unternehmen oder ein Produkt sind und arbeiten diese heraus. Gefällt dem Kunden oder der Unternehmensleitung das Konzept, setzen die Kaufleute für Marketingkommunikation dieses um. Sie haben das Budget im Auge, gehen in Vertragsverhandlungen und vergeben Aufträge an Dienstleister wie Fotografen, Grafiker, Texter oder Drucker. Dabei kontrollieren sie die Realisierung der Arbeitsschritte und überprüfen das Ergebnis, das die Umsatzzahlen steigern soll.

Kaufleute für Marketingkommunikation arbeiten in erster Linie in Werbe- oder PR-Agenturen. Darüber hinaus können sie in Marketing- und Kommunikationsabteilungen, hauptsächlich von größeren Unternehmen, oder bei Werbefachverbänden und gemeinnützigen Organisationen beschäftigt sein.

Kaufleute für Marketingkommunikation sind in diesen Firmen in den Bereichen klassische Werbung, Dialogmarketing, Public Relations, Promotion, Event, Sponsoring, Multimedia, Messe und Design tätig. Sie entwickeln Werbestrategien für verschiedene Medien und übernehmen in erster Linie kaufmännische Aufgaben.

Für den Beruf der Kaufleute für Marketingkommunikation sind gute Deutsch- und Fremdsprachenkenntnisse, vor allem in Englisch, wichtig. Aber auch Mathematik und Erfahrungen mit PC-Anwendungsprogrammen und Tabellen- und Textverarbeitungssoftware werden in diesem Beruf benötigt.

Nach der Ausbildung muss noch lange nicht Schluss sein: Kaufleute für Marketingkommunikation können beispielsweise eine Weiterbildung zum Betriebswirt mit IHK-Abschluss, einen Ausbilderschein oder ein BWL-Studium machen, um sich weiter zu qualifizieren.