Projekt

Das Besondere an unseren Projektphasen ist, dass unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer der berufsakademie für Medienberufe ihr Praxiwissen unter realen Arbeitsbedingungen mit echten Kunden anwenden können. Mediengestalterisches Wissen und kaufmännische Denkweisen sind hier gefragt.

Mediengestalter Digital und Print gestalten Werbemittel und Screendesign

Im Rahmen ihrer Projektwochen befasst sich eine Gruppe angehender Mediengestalter Digital und Print mit neuen Werbemitteln für eine Kölner Ernährungsberatung. Expertin und Inhaberin von „die ernährungslotsen“ Kerstin Bernhardt wünscht sich von den Auszubildenden weitere individualisierte Werbemedien wie Info-Flyer, Stempel oder Kugelschreiber sowie ein neues Screendesign für ihre Homepage.

Es muss nicht immer digital sein: Für ihre Kundin haben die angehenden Mediengestalter Digital und Print einen Stempel entwickelt.

Es muss nicht immer digital sein: Für ihre Kundin haben die angehenden Mediengestalter Digital und Print einen Stempel entwickelt.

Kerstin Bernhardt ist auf klinische Mangelernährung spezialisiert und schon einige Jahre im Geschäft. Sie möchte die Dienstleistungen der „ernährungslotsen“ einem breiteren Publikum zugänglich machen: Ärzten und Apothekern. Dafür benötigt sie Werbemittel wie Präsentationsmappen, Flyer, Stempel und Aufkleber. Eine solide Aufgabe für die angehenden Mediengestalter Digital und Print der Berufsakademie für Medienberufe. Sie können in der Projektarbeit ihr Wissen aus beiden Schwerpunkt-Bereichen anwenden. Denn neben den Printmedien soll auch ein Screendesign für die Homepage konzipiert werden.

Sinnvoll weiterdenken: „die ernährungslotsen“ brauchen kein neues Grunddesign oder Logo. Den Arbeitsgruppen dienen die bisherigen Geschäftspapiere als Grundlage für die Arbeit. So lernen sie, wie sie ein bestehendes Design-Grundgerüst kreativ erweitern.