Projekt

Das Besondere an unseren Projektphasen ist, dass unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer der berufsakademie für Medienberufe ihr Praxiwissen unter realen Arbeitsbedingungen mit echten Kunden anwenden können. Mediengestalterisches Wissen und kaufmännische Denkweisen sind hier gefragt.

Werbekonzept und Geschäftsausstattung für Relocation-Service-Unternehmen

Behördengänge, Kindergartenplätze und Wohnungssuche: Dinge, die schon schwer genug sind. Doch was macht man, wenn man in einem fremden Land ist und die Sprache nicht spricht? Genau da setzt „HOME FROM HOME“, ein international angelegtes Dienstleistungsunternehmen an und unterstützt Personen, die berufsbedingt nach Deutschland kommen. Doch nun benötigt das Start-up selbst Unterstützung. Die angehenden Gestaltungstechnischen und Kaufmännischen Assistenten des Berufskollegs für Medienberufe sind da gerne sofort zur Stelle. Es heißt: Logoentwicklung, Briefpapier- und Visitenkartendesign, Webseitengestaltung, Konzeptideen entwickeln und Werbeartikel gestalten. Eine Herausforderung, die den Schülerinnen und Schülern viel Spaß bereitet.

Am Berufskolleg für Medienberufe arbeiten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam an Projekten.

Die angehenden Gestaltungstechnischen und Kaufmännischen Assistenten des Berufskollegs für Medienberufe haben bei ihrer aktuellen Projektwoche wieder einen interessanten Kunden: das Start-up-Unternehmen „HOME FROM HOME“. Um sich neben der umfangreichen Konkurrenz im Kölner Raum behaupten zu können, benötigt „HOME FROM HOME“ frische Werbeideen und innovative Designs – genau das richtige Projekt für die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs für Medienberufe. Hier rauchen die Köpfe, sprudeln die Ideen und wird gestaltet, was das Zeug hält.

Die beiden Auftraggeberinnen haben es sich nicht nehmen lassen den Schülerinnen und Schülern ihre Wünsche in einem persönlichen Briefing vorzustellen. Nach der ersten Projektwoche gab es dann bereits ein kleines Feedback. „Die Projektwochen sind super, man arbeitet an einem bestimmten Projekt und erhält von realen Kunden zeitnah eine Resonanz. Das ist schon etwas Besonderes“, erzählt eine Schülerin.

Wir sind gespannt auf die Ergebnisse, die die Schülerinnen und Schüler den Kundinnen bei der Projektpräsentation zeigen werden.